Donnerstag, 31. Dezember 2015

Das Jahr 2015 in Bilder I Happy New Year 2016 I Neujahrsbrunch mit Speckbrötchen in Espresso-Tassen gebacken


Seid ihr alle bereit für das Fest? 
Ich verabschiede mich heute vom Jahr 2015 nicht mit viel Text, sondern mit einem kleinen Foto-Rückblick ... denn Bilder sagen mehr als tausend Worte! 

Es war ein buntes, erlebnisvolles Jahr mit einigen Überraschungen. Ich bin dankbar für all das Gute und im Herzen werde ich einiges für immer verwahren. 



Adieu 2015 

und Willkommen

2016

Ich freue mich in wenigen Stunden das neue Jahr zu begrüssen. Heute werde ich für das Silvestermenü kochen, backen, dekorieren und mich später für meinen Mann & meine Vierbeiner hübsch machen :). Was habt ihr vor? Ein Candlelight Diner? Grosse Party in Sicht? Neujahrsbrunch?

Mein Mann und ich lieben einen genussvollen Brunch. 



Für den kommenden Neujahrsbrunch habe ich letzte Woche einige Rezepte ausprobiert. Eines davon teile ich gerne mit denjenigen, die sich für einen Brunch gerne begeistern lassen. 

Wie wär's mit köstlichen Speckbrötchen 
in Espresso-Tassen gebacken?  





Rezept

Mini-Speckbrötchen 
Für ca. 6 Espresso-Tassen 

125 g Mehl
1 TL Zucker
1 TL Salz
6 g Hefe (entspricht ca. 1/8 Würfel Hefe)
85 ml lauwarme Milch
15 g zimmerweiche Butter
1 TL Kräuter, fein gehackt (z.B. Schnittlauch, Rosmarin usw.)
50 g Speck, sehr klein gewürfelt
etwas Kaffeesahne mit einer Prise Salz vermischt zum Bestreichen

Ausserdem:
Butter für die Tassen
Mehl für die Arbeitsfläche


 Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen, in der Mitte eine Mulde formen. Hefe zerbröseln, in der Milch auflösen, Butter, Kräuter und Speck zufügen und in die Mulde geben. Alle Zutaten ausgiebig verkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 1/2 Std. gehen lassen. 

Den Backofen auf 200 °C vorheizen, Espresso-Tassen mit Butter einfetten. Teig aus der Schüssel nehmen und zu 6 kleine Kugeln formen, in die vorbereiteten Tassen verteilen. Mit wenig Kaffeesahne-Salzmischung die Brötchen bestreichen. In den Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und  mit etwas Mehl bestäuben. 

Die Brötchen schmecken frisch am Besten!

Guten Appetit.


Ich wünsche allen eine schöne Silvesternacht begleitet von viel Glück, Gesundheit und LIEBE!

Einen guten Rutsch und

make life lovely - auf sehr bald, eure Annalisa 






Mittwoch, 30. Dezember 2015

Ein Jahr geht zu Ende - Schokoladen-Chili Kuchen ... Seelenwärmer pur!


Bald geht das Jahr 2015 zu Ende ... zu Jahresende bin ich immer etwas melancholisch. Das Jahr 2015 war intensiv, viel ist geschehen und in meinem Kopf fliessen tausende Bilder ... Rückblick pur! 

Es tut gut mit den drei Vierbeiner etwas zu kuscheln und die Seele baumeln lassen. Auch sie freuen sich sehr darüber, dass Mami auf der Couch relaxt und es geniesst :). Die zwei Möpschen liegen ganz eng an mir und der "kleine" Gaston ;) (bald ist er so gross wie ich ... ) verhaltet sich heute gnädig und macht mir wenigstens ein wenig Platz auf der Couch.

Das Chillen wird von einer warmen Tasse Tee und ein Stück Kuchen begleitet. Nicht irgend einen Kuchen, sondern einen Lieblingskuchen von mir: 

Schokoladen-Chili Kuchen. 

Ich garantiere für alle Schokoladenfans ;), dieser feuchten Kuchen ist Schokoladengenuss pur! 
Zartbitter trifft auf süss und scharf ... YUMMI, 
einfach köstlich!



Rezept 

Für 1 Springform (22 cm)

6 glückliche Eier
150 g brauner Zucker
125 g zimmerwarme Butter, in Stücken
1/2 TL Chilipulver (oder auch mehr)
200 g gemahlene Mandeln
50 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g hochwertiges Schokoladenpulver
70 g Zartbitterschokolade, sehr grob gehackt
1 Prise Salz
100 g dunkle Kuchenglasur
Zuckerstreusel zum Garnieren (optional)
Puderzucker

Ausserdem:
Butter für die Form 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen und die Form einfetten. Eier trennen und Eiweisse in einer separaten Rührschüssel zur Seite stellen. Eigelbe und Zucker mit den Rührbesen des Handrührgeräts schaumig rühren. Butter zufügen und unterrühren. Anschliessend Chilipulver, Mandeln, Mehl, Backpulver, Schokoladenpulver und Schokoladenstücke vermischen und alles mit der Eier-Zucker-Masse vermengen. 

Eiweisse mit Salz zu Schnee schlagen, sorgfältig unter den Teig heben und in die Form füllen. Im Ofen (Mitte) ca. 45 Minuten backen. Der Kuchen sollte in der Mitte noch recht weich und feucht sein. Herausnehmen, abkühlen lassen und aus der Form nehmen. 

Währenddessen die Kuchenglasur über dem Wasserbad schmelzen und darübergeben. Nach Belieben mit Zuckerstreusel garnieren und auf einem Kuchengitter trocknen lassen. 

Vor dem Servieren mit einem Hauch Puderzucker dekorieren.


Ich liebe Schokolade, 
denn sie ist ein Seelenwärmer!

Jetzt kuschle ich ich mich unter der Decke und lasse das Jahr 2015 einfach so ausklingen ... Und was macht ihr Schönes?

Auf sehr bald, lovely eure Annalisa 



Freitag, 25. Dezember 2015

Samstag, 19. Dezember 2015

Hello UK: Battenberg cake mal anders, Christmas time in the UK, lovely-Gutschein zum Selbstausdrucken & DIY-Idee mit Rosen und Mistelzweigen


Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die britische Lebensart und die damit verbundenen Traditionen so sehr mag?! Noch schöner und pompöser ist es, Grossbritannien während der Weihnachtszeit zu besuchen, denn das Land bietet für alle Sinne & Romantiker ein pures Vergnügen! Überall "Christmas lights", alle Städte, ob klein oder gross, machen an dieser Art Zeremonie mit und wetteifern um den glanzvollsten Auftritt zur festlichen Jahreszeit. 

Die liebenswerten Traditionen des Landes sind gut zu spüren. Die Lokale und Pubs ziehen alle mit Stolz ein Weihnachtskleid mit Blick zum Detail an. Zum Fest wird alles mit viel Stil und Liebe geschmückt. Meine Lieblinge in den UK-Christmas-Charts :) ? Natürlich die traditionellen Kaminsimse, die liebevoll mit bunten Strümpfe von "Santa" geschmückt werden, oh sorry in Grossbritannien heisst er eigentlich "Father Christmas", die in der Nacht auf den 25. Dezember mit kleinen Geschenken gefüllt werden. 

Der Engländer bleibt einfach traditionsverbunden und dazu gehören auch die schönen handgeschriebenen "Christmas cards", welche sie an liebe Menschen verschicken. Die Karten werden dann von den Empfängern während der Weihnachtszeit im Wohn- und Esszimmer zur Schau aufgehängt :). Wann habt ihr das letzte Mal schöne Weihnachtspost erhalten und selber welche geschrieben? Nein, ich meine keine online Karten. Ich finde es schade, dass viele Bräuche einfach so, oder sagen wir "mangels Zeit", verloren und fast vergessen werden. Und an dieser Stelle muss ich mich selber an den Ohren packen, auuuuaaaaa :), und diesen Spruch zu Herzen nehmen: 

"Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen."
(Lucius Annaeus Seneca, römischer Dichter & Philosoph)

 ... wenn ich das wieder lese, dann habe ich plötzlich Zeit :) (?!) oder ich nehme mir wieder gerne Zeit für Dinge, die mir wichtig sind und meine Persönlichkeit unterstreichen. Ja, denn wir Menschen sind, was wir denken und was wir tun, oder? 







Was mir in England in den verschiedenen Lokalen während der Weihnachtszeit auch besonders aufgefallen ist sind die vielen und liebevoll gestalteten Prospekte für eine Weihnachtsfeier. 

"CHRISTMAS - book early and save the date" :).

Ich habe als Erinnerung eine Sammlung von diesen nostalgischen Prospekten mit nach Hause genommen und wenn ich dieses Jahr keine schöne Weihnachtspost erhalten sollte (das glaube ich zwar nicht), dann hänge ich im Wohnzimmer meine Prospekte auf ;). Der Kaminsims wartet nämlich schon sehr aufgeregt auf schöne "Christmas cards" :). 


Kulinarisch haben wir aus England viele interessante Inputs mitgenommen. Egal ob wir im einfachen Imbiss-Lokal, im kleinen oder prunkigen Pub, zum Teatime, oder zur Abwechslung beim Italiener ;) - "Jamie's Italian" waren ... überall haben wir die feine englische Art vorgefunden. Eleganz, Tradition, Blick zum Detail und SEHR höfliche und nette Menschen!



Zu gerne werde ich mich an all die schönen England Erlebnisse erinnern. Und um mich nostalgisch in diese Zeit zurück zu versetzen backe ich gerne leckere UK Spezialitäten. Wie z.B. einen von meinen Lieblingskuchen

 "Battenberg cake".

In Grossbritannien ist der Kuchen sehr beliebt. Ich habe ihn diesmal jedoch nicht traditionell mit einer Marzipanhaube zubereitet, sondern ein eigenes neues Rezept ausprobiert. Ich sage nur so viel: YUMMY - YUMMY für alle Schokoladenhimmel-Fans. 
Meine Battenbergkuchen Variante besteht auch nicht aus einem "Schachbrett" aus hellem und rosé gefärbten Teig. Mein Rezept mit Zimtgeschmack und viiiel Schokolade ;) passt wunderbar zur Weihnachtszeit. 
Dazu geniesse ich natürlich eine Tasse Tee von meiner im Moment Lieblings-Teesorte "Kaminfeuer",
very British and delicious!


Rezept für den Kuchen 
"Battenberg cake mal anders"
mit Zimt und Kakao 

Für 2 Kastenformen (24 cm) 

200 g Zucker
6 Eier
200 zimmerwarme Butter, in Stücken
6 EL Naturjoghurt
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 TL Zimtpulver
3 EL Kakaopulver oder auch viiiiiel mehr ;)
150 g - 200 g Aprikosenkonfitüre

Ausserdem:
Butter für die Form
1 Pck. Kuchenglasur Zartbitter
2-3 TL Zucker
Schokoladensterne 

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Formen einfetten. Zucker und Eier schaumig rühren. Butter und Joghurt zufügen und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, nach und nach unterheben und alles gut miteinander vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in zwei gleich grosse Portionen teilen, eine Portion mit Zimt- und Kakaopulver vermengen und gut verrühren. Anschliessend beide Teige in die Formen füllen und ca. 1 Std. backen (Stäbchenprobe ist immer von Vorteil!). Herausnehmen, gut abkühlen lassen und aus der Form stürzen. 

In der Zwischenzeit Aprikosenkonfitüre in einem kleinen Topf leicht erwärmen und die Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen.

Die Kuchen längs halbieren (ergibt Total 4 Kuchenstreifen, 2 helle und 2 dunkle), die Kruste dünn weg schneiden und wo nötig etwas begradigen. An den Innenseiten mit Aprikosenmarmelade bestreichen und je zwei verschiedenfarbige Längsseiten zusammensetzen, so dass am Schluss ein Schachbrettmuster entsteht. Anschliessend den Kuchen rundum mit der restlichen Aprikosenkonfitüre bestreichen. Kuchenglasur darüber giessen und trocknen lassen. 

Vor dem Servieren mit Zucker berieseln, das sieht wie Schnee aus :) und nach Belieben z.B. mit Schokoladensterne garnieren. 

Mein Tipp: 
Mit den Resten der Kuchenstücke, welche weggeschnitten wurden, könnt ihr z.B. ein Tiramisu zubereiten. 


... zum Backen und zum Dekorieren hätten wir eigentlich auch nie genügend Zeit und kaufen kann man heutzutage fast alles, nämlich die leckersten und schönsten Kuchen! Das Angebot lässt KEINE Wünsche offen und der einzige Aufwand ist zum Geldbeutel zu greifen und sich vom Angebot zu verzaubern! Aber Hand aufs Herz, Selbstgemachtes ist immer noch interessanter und eine schöne fast meditative ;) Unterhaltung, findet ihr nicht? Und wenn wir dann Selbstgemachtes zusammen mit lieben Menschen geniessen oder Selbstgemachtes sogar verschenken, tja somit haben wir unseren Liebsten ein Stück unserer kostbarsten Zeit gewidmet und geschenkt. Und das sind auf jeden Fall wertvolle Geschenke!

Ich lade euch ein, wertvolle Zeit in der eigenen Küche zu verbringen, es zu geniessen und die "viele" Zeit zu nutzen :). Schöne Musik, Rührschüsseln, eine hübsche Kochschürze und ein schönes Backbuch, welches eure Projekte und Gedanken begleitet. Mein Lieblings-Zauberwort: 

"lovely"



Wir wünschen frohe Festtage mit viel Zeit und Liebe für euch selbst und zum Verschenken!

make life lovely, eure Annalisa - LISA LIBELLE

PS: Sucht ihr nach einer einfachen Last-Minute-Geschenkidee? Der Buch-Geschenk-Gutschein "lovely" zum Selbstausdrucken ist ab sofort online aufgeschaltet.
>> Vorlage einfach auf A4 ausdrucken, ausschneiden, mittig falzen oder einrollen, dann hübsch verpacken und verschenken!
Zur Weihnachten, zum Geburtstag, zur Hochzeit oder einfach so .... 
denn das Leben "is so lovely".

Signierte Buchexemplare können auf meinem online-Shop auch bereits vorbestellt werden. Alle Details sind hier aufgeschaltet. Das lovely-Buch verschicke ich ca. Mitte Januar 2016 mit einem kleinen Überraschungsgeschenk.


Beschreibung Back- und DIY-Buch: "lovely - Backen und Dekorieren mit Herz"
Knusprige Macadamia-Cantucci, saftige Schoko-Chili-Küchlein und cremige Baisertorten ... Annalisa verrät ihre besten Backrezepte und Dekotipps. Entstanden ist ein absolutes Lieblingsbackbuch, das Lust macht, alle einzuladen und gemeinsam mit Familie und Freunden viele süße Stunden zu verbringen.
       Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Hölker Verlag; Auflage: 1 (1. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3881179976
  • ISBN-13: 978-3881179973
  • Buchtrailer: hier

PS2 :) ... und vergisst bitte nicht euch unter der Mistel einen Kuss zu geben !!!  Denn das bringt nämlich GLÜCK. Wenn ihr zu viel Zweige gekauft habt, dann ist meine DIY-Idee sicher willkommen. Ihr könnt mit Mistelzweigen die Weihnachtstafel dekorieren und diese z.B. mit Rosen, Perlen & Co. zum Strauss arrangieren. Für Romantiker wie ich :) ist das Arrangement Zauber für die Seele!

Frohe Festtage und lovely, Annalisa










Donnerstag, 17. Dezember 2015

Ein paar Vintage DIY-Ideen für die Weihnachtstafel & Interview in der Tageszeitung "20minutes" - Rubrik Lifestyle


mit Buchtipp:

Pour ceux qui maîtrisent l'allemand, des conseils pour présenter avec élégance des recettes gourmandes seront révélés dans son prochain ouvrage «Lovely», prévu pour janvier 2016.



Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezept Rotkäppchens Rotweinküchlein und Buchrezension: "HEUTE KOCH ICH, MORGEN BRAT ICH" von Stevan Paul



Ich stand in den letzten Tage erneut viel in der Küche und habe Köstlichkeiten gebacken! Diesmal liess ich mich vom neuen märchenhaften Buch von Stevan Paul inspirieren:

HEUTE
KOCH ICH, 
MORGEN
BRAT ICH
Märchenhafte Rezepte 

Die Kapitel im Buch sind anhand
 von 8 Märchen aufgeteilt: 

Aschenputtel - Einfache Küche
Dornröschen - Für Gäste
Rapunzel - Verführerische Sünden
Rotkäppchen - Für unterwegs
Rumpelstilzchen - Über dem Feuer
Schneewittchen - Lieblingsgerichte
Die Bremer Stadtmusikanten - Abendbrot
Hänsel und Gretel - Ofenschmaus

Ich habe Stevan Paul dieses Jahr an der Frankfurter Messe am Stand des Hölker Verlags persönlich kennengelernt. Ja, denn Stevan Paul's wunderschönes neues Buch ist, wie auch mein neues Buch, im kreativsten Verlag auf Erden ;) erschienen, nämlich im Hölker Verlag


Merkt ihr es? Ich bin begeistert :). Ja, denn ich liebe besondere Bücher mit Liebe zum Detail. Das Buch hat eine optimale Grösse und die märchenhaften Bilder von Fotografin Daniela Haug kommen wunderbar zur Geltung. Das hochwertige Cover mit Titelgoldprägung und die saftigen knackigen abgebildeten Farben der Bilder lädt sofort ein: 

"Nimm mich in die Hände, lass dich in meine Märchenwelt verführen und träume..."

Bevor ich das Rezept zum Nachbacken für diese Buchrezension ausgewählt habe, liess ich mich von den Märchen der Gebrüder Grimm inspirieren, welche in diesem Kochbuch von Stevan Paul auf eine besondere Art erzählt werden.


Das Kapitel von Rotkäppchen war von Anfang an mein Favorit, denn dieses Märchen habe ich früher oft meinem jüngeren Bruder erzählt. Und nostalgische Kindheitserinnerungen erwärmen das eigene Herz sofort, oder? Und so entschied ich mich schlussendlich aus dem Kapitel

ROTKÄPPCHEN
 Für unterwegs

leckere Küchlein zu backen.  

Bevor ich mich ans Backen machte, ging ich Morgens im Wald spazieren um die märchenhafte Stimmung von Rotkäppchen einzufangen (leider habe ich das junge zauberhafte Mädchen mit Käppchen aus rotem Samt nicht getroffen ...). Dafür liess ich mich zutiefst von der Natur inspirieren. Mitgenommen habe ich mein (Rotkäppchen)-Körbchen um duftende Naturmaterialien, wie Baumrinde und Moos, für die Tafel zu sammeln. 


Sätze (siehe Bild oben) aus dem Buch "Heute koch ich, morgen brat ich"

Nach dem Spaziergang habe ich mit Neugierde & Elan die
"Rotkäppchen Rotweinküchlein" gebacken. 
Das Rezept ist kinderleicht. Die Zutaten hatte ich alle Zuhause, das liebe ich besonders an Rezepten! 

Und was soll ich dazu sagen ... die Rotweinküchlein sind super lecker!! Leicht knusprig mit einem luftigen Kern. Besonders schmackhaft finde ich die Liaison zwischen Zucker und Rotwein. Und die Mini-Küchlein schauen auch sehr schön aus, oder?


Weil ich es nicht zu süss mag, habe ich für meine Rotweinküchlein-Häubchen etwas weniger Zuckerglasur vorbereitet, aber dies ist natürlich Geschmacksache. Dafür habe ich die Küchlein mit Granatapfelkernen serviert. Die säuerlichen leuchtend roten Kerne sind nicht nur fein, sondern sehen auch hübsch aus und passen für meinen Geschmack hervorragend dazu.

Mit Rosmarinzweigen habe ich auf der Tafel kleine Waldbäume arrangiert. Mit dieser Deko hat man das Gefühl mit Rotkäppchen im Wald unterwegs zu sein :)


Und hier das Rezept aus dem Buch zum Nachbacken,
 (Seite 96 & 97):

Für 12 Stück
50 Minuten

Für die Küchlein:
125 g zimmerwarme Butter
100 g Zucker
1/2 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Zimt
1 Prise Salz
2 Eier (M)
125 g Mehl
1 TL Kakao
1/2 Pck. Backpulver
50 ml Rotwein
Butter für die Form

Für den Guss:
75 g Puderzucker
1-2 EL Rotwein
rote Speisefarbe

Butter, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts 5 Min. cremig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren, und die Masse jeweils wieder cremig rühren. Mehl, Kakao und Backpulver sieben und mit dem Rotwein unterrühren. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. 

Den Teig in die Mulden einer mit Butter gefetteten Mini-Gugelhupf-Muffinform oder andere kleine Portionsförmchen füllen, dabei die Mulden nur zu zwei Dritteln füllen. Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 20-25 Min. backen. 10 Min. ruhen lassen, dann auf ein Gitter stürzen und abkühlen lassen. 

Den Puderzucker mit Rotwein und Speisefarbe glatt rühren und haubenartig auf den abgekühlten Küchlein verteilen.




  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Hölker Verlag; Auflage: 1 (1. August 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3881179782
  • €: 29.95


Das Buch mit verführerischen kulinarischen Märchen & besonderen Rezepten voller Poesie ist im August 2015 erschienen. Ein Buch zum Schmökern und Träumen, zum Kochen & Geniessen!

Ich wünsche allen beim Nachbacken viel Spass und wenn möglich tolle Winterspaziergänge im Wald, denn Natur inspiriert immer! Und seht euch vor wenn ihr das nächste Mal im Wald seid ... denn Wölfe sind immer auf der Suche nach Leckerbissen :) !

make life lovely, eure Annalisa - LISA LIBELLE